Anbau von Waldgras: Tipps zur Pflege japanischer Waldgräser

Japanische Waldgraspflanzen wachsen nur langsam und erfordern nach dem Anbau wenig zusätzliche Pflege. Die Pflanzen sind immergrün und zeigen sich an einem halbschattigen Standort am besten. In diesem Artikel finden Sie Tipps zum Anbau dieses Grases.

Anbau von Waldgras: Tipps zur Pflege japanischer Waldgräser

Die japanische Waldgraspflanze ist ein elegantes Mitglied der Hakonechloa-Familie. Diese Zierpflanzen wachsen nur langsam und benötigen nach ihrer Etablierung nur wenig zusätzliche Pflege. Die Pflanzen sind halb immergrün (je nachdem, wo Sie leben, und können im Winter absterben) und zeigen sich an einem halbschattigen Standort am besten. Es gibt verschiedene Farben von japanischen Waldgraspflanzen. Wählen Sie eine Farbe, die die umliegende Landschaft belebt, wenn Sie Waldgras anbauen.

Japanische Waldgraspflanze

Japanisches Waldgras ist eine attraktive, anmutige Pflanze, die langsam wächst und nicht invasiv ist. Das Gras wird 18 bis 24 Zoll groß und hat einen gewölbten Wuchs mit langen flachen Blättern. Diese Wölbungsklingen ragen von der Basis und berühren die Erde auf anmutige Weise erneut. Japanisches Waldgras ist in verschiedenen Farben erhältlich und kann fest oder gestreift sein. Die meisten Sorten sind bunt und streifenförmig. Die Variegation ist weiß oder gelb.

Goldenes japanisches Waldgras (Hakonechloa macra) ist eine der beliebtesten Arten und eine vollständig sonnige, leuchtend gelbe Sorte. Das goldene japanische Waldgras wird am besten im vollen Schatten gepflanzt. Das Sonnenlicht färbt die gelben Blattspreite weiß. Die Blätter bekommen einen rosa Schimmer an den Rändern, wenn der Herbst kommt, was die Attraktivität dieser einfach zu züchtenden Pflanze erhöht. Die folgenden Sorten von goldenem japanischen Waldgras werden am häufigsten im Garten angebaut:

  • ‘All Gold ’ ist ein sonniges, goldenes japanisches Waldgras, das dunkle Bereiche des Gartens aufhellt.
  • Aureola ’ hat grüne und gelbe Klingen.
  • „Albo Striata ’ ist weiß gestreift.

Wachsendes Waldgras

Die japanische Waldgraspflanze ist für die USDA-Zonen 5 bis 9 geeignet. Sie kann in Zone 4 mit starkem Schutz und Mulchen überleben. Das Gras wächst aus Stolen und Rhizomen, wodurch es sich mit der Zeit langsam ausbreitet.

Die Pflanze gedeiht in feuchten Böden bei schlechten Lichtverhältnissen. Die Klingen werden an den Enden etwas schmaler und die Spitzen können trocken oder braun werden, wenn sie hellem Licht ausgesetzt werden. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, pflanzen Sie es in einem gut durchlässigen Gebiet mit nährstoffreichem Boden in mittlerem bis vollem Schatten.

Anbau von Waldgras: Tipps zur Pflege japanischer Waldgräser

Pflege japanischer Waldgräser

Die Pflege japanischer Waldgräser ist keine sehr zeitaufwändige Aufgabe. Einmal gepflanzt, ist japanisches Waldgras ein pflegeleichtes Ziergras. Das Gras sollte gleichmäßig feucht, aber nicht feucht gehalten werden. Verteilen Sie einen organischen Mulch auf der Basis der Pflanze, um Feuchtigkeit zu sparen.

Hakonechloa benötigt in guten Böden keine zusätzliche Düngung, aber wenn Sie düngen, warten Sie bis nach dem ersten Wachstumsschub im Frühjahr.

Wenn die Sonne auf die Klingen trifft, neigen sie dazu, sich zu bräunen. Schneiden Sie für diejenigen, die in sonnigeren Gegenden gepflanzt werden, die Sackgassen nach Bedarf ab, um das Erscheinungsbild der Pflanze zu verbessern. Schneiden Sie im Winter verbrauchte Blätter bis zur Krone zurück.

Ältere Pflanzen können ausgegraben und zwecks schneller Vermehrung halbiert werden. Sobald das Gras gereift ist, ist es einfach, eine neue japanische Waldgraspflanze zu teilen und zu vermehren. Teilen Sie im Frühjahr oder Herbst, um die besten Pflanzenstarts zu erzielen.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: