Anbau von Orchideen in Behältern: Brauchen Orchideen zum Anbau spezielle Töpfe?

Während die von uns gekauften Orchideen wahrscheinlich noch nie wild im Regenwald gewachsen sind, widerspricht die Beschränkung ihrer Wurzeln auf einen Topf ihrer wahren Natur. Aus diesem Grund müssen wir Töpfe auswählen, damit sie ihr volles Potenzial entfalten können. Erfahren Sie hier mehr.

Anbau von Orchideen in Behältern: Brauchen Orchideen zum Anbau spezielle Töpfe?

In freier Wildbahn wachsen die meisten Orchideenpflanzen in warmen, feuchten Waldgebieten wie tropischen Regenwäldern. Sie wachsen häufig wild im Schritt lebender Bäume, an den Seiten heruntergekommener, verfallener Bäume oder an rauen, schattigen Hängen. Der Grund, warum sie an diesen natürlichen Standorten gut wachsen, ist, dass sie Wasser aus der natürlichen Luftfeuchtigkeit aufnehmen können, ohne dass intensives Sonnenlicht zu viel Transpiration verursacht, und dass schwere tropische Regenfälle schnell von ihren Wurzeln abfließen, wenn sie an Bäumen oder Hängen wachsen.

Während die Orchideen , die wir in Kindergärten oder Gartencentern kaufen, wahrscheinlich noch nie wild im Regenwald gewachsen sind, widerspricht die Beschränkung ihrer Wurzeln auf einen Topf ihrer wahren Ursprünglichkeit. Aus diesem Grund müssen wir als Orchideenzüchter unser Bestes tun, um Töpfe auszuwählen, mit denen sie ihr volles Potenzial entfalten können.

Über Orchideenbehälter

Wenn Sie eine Orchidee aus einem Gewächshaus oder kaufen Gartencenter, sie werden in der Regel in durchsichtigen Kunststofftöpfen mit mehreren Drainagelöchern verkauft. Diese durchsichtigen Kunststofftöpfe können in dekorativ glasierte Töpfe gestellt und zusammen verkauft werden, oder die dekorativen Töpfe können separat als Zusatzartikel verkauft werden.

Die dekorativen Töpfe sind rein ästhetisch, haben normalerweise keine ausreichende Drainage und sind es wirklich nicht überhaupt notwendig. In der Tat können dekorative Töpfe ohne geeignete Drainagelöcher häufig zu Überwässerung und Wurzelkrankheiten bei Orchideen führen. Darüber hinaus können die Chemikalien in bestimmten Glasuren, die für Keramiktöpfe verwendet werden, die Wurzeln empfindlicher Orchideen stark schädigen.

Der durchsichtige Plastiktopf hat jedoch einige Vorteile für Orchideen und Orchideenzüchter. Durchsichtige Plastiktöpfe ermöglichen es uns, auf einfache Weise dekorative Behälter zu wechseln, die unterschiedlichen Feiertagen oder Raumdekorationen entsprechen. Wenn Sie diese durchsichtigen Plastiktöpfe jedoch in dekorative Töpfe stellen, sollten Sie sie während des Gießens entfernen, um eine ordnungsgemäße Drainage zu gewährleisten.

Durchsichtige Plastiktöpfe ermöglichen es uns auch, die Wurzeln unserer Orchidee leicht zu untersuchen Pflanzen gegen Schädlinge, Krankheiten oder Überbelegung. Wenn die dekorativen Töpfe weggelassen werden, absorbieren die durchsichtigen Plastiktöpfe die Orchideenwurzeln das Sonnenlicht, wie dies in der Natur an der Seite eines Baumes der Fall wäre. Dies bedeutet, dass die Wurzeln auch Photosynthese betreiben und der Pflanze Energie zuführen können.

Anbau von Orchideen in Behältern: Brauchen Orchideen zum Anbau spezielle Töpfe?

Gibt es spezielle Behälter für Orchideenpflanzen?

Benötigen Orchideen spezielle Töpfe? Viele Gewächshäuser oder Gartencenter, die Orchideen verkaufen, verkaufen auch spezielle Töpfe für Orchideen. Diese speziellen Behälter für Orchideenpflanzen haben normalerweise Lamellen oder Ausschnitte an den Seiten, um eine bessere Drainage und Luftzirkulation zu den Wurzeln zu ermöglichen. Lattenkisten aus Holz werden auch als Orchideenbehälter verkauft. Sie müssen jedoch kein Vermögen für Spezialbehälter für Orchideenpflanzen ausgeben. Jeder Topf mit guter Drainage kann eine Orchideenpflanze beherbergen. Achten Sie beim Züchten von Orchideen in Behältern darauf, Töpfe mit 4 bis 12 Drainagelöchern auszuwählen.

Die meisten Orchideen bevorzugen flachere, gedrungene Töpfe, da ihre Wurzeln die in tiefen Töpfen zurückgehaltene Feuchtigkeit nicht mögen und sie nur anziehen Ich brauche die Tiefe sowieso nicht, da sich ihre Wurzeln ausbreiten und nicht nach unten. Wenn Sie einen tiefen Topf verwenden, geben Sie Lavastein oder Erdnüsse in den Topfboden, um Geld für unnötiges Topfmedium zu sparen, das die Orchideenwurzeln niemals verwenden, aber auch um die Drainage zu verbessern.

Auch beim Umtopfen eine Orchidee alle 1-2 Jahre, wählen Sie nur einen Topf, der etwa einen Zentimeter breiter ist als der vorherige Topf; Es muss nicht tiefer, sondern nur breiter sein.

Arten von Orchideentöpfen

Nachfolgend sind die Vor- und Nachteile der verschiedenen Orchideentöpfe aufgeführt:

Kunststoff Töpfe – Kunststofftöpfe halten mehr Feuchtigkeit in der Topfmischung. Sie können auch dazu beitragen, die Wurzeln in kühleren Klimazonen wärmer zu halten. Kunststofftöpfe sind sehr leicht und können bei hohen, kopflastigen Pflanzen leicht umkippen.

Tontöpfe oder Terrakottatöpfe – Tontöpfe sind schwerer und neigen weniger zum Umkippen . Sie können auch helfen, Orchideenwurzeln in warmen Klimazonen kühler zu halten. Viele Ton- oder Terrakottatöpfe haben nur ein Drainageloch, aber der Ton atmet und lässt das Wasser schneller verdunsten. Daher müssen Sie möglicherweise häufiger wässern.

Holzlattenbehälter oder Körbe – Je nachdem, welches Vergussmedium Sie verwenden, kann es aus Holzlatten herauslaufen Lattentöpfe oder -körbe, also möchten Sie sie möglicherweise mit Moosblättern auskleiden. Holzlattencontainer oder -körbe ermöglichen eine starke Drainage und Luftzirkulation zu den Wurzeln, sodass Sie sie möglicherweise häufig gießen müssen.

Orchideenzüchter können ihre begehrten Orchideenpflanzen auch auf Treibholz oder Holz montieren Bäume.

Video: Aloe Vera umtopfen 🔴 Meine besten Tipps

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: