Anbau von Bristlecone-Kiefern: Informationen zu Bristlecone-Kiefern

Wenige Pflanzen sind interessanter als Bristlecone-Kiefern, kurze immergrüne Bäume, die in den Bergen dieses Landes heimisch sind. Sie wachsen sehr langsam, leben aber sehr lange. Weitere Informationen zu Borstenkiefern, einschließlich Tipps zum Anpflanzen von Borstenkiefern, finden Sie hier.

Anbau von Bristlecone-Kiefern: Informationen zu Bristlecone-Kiefern

Wenige Pflanzen sind interessanter als Borstenkiefern (Pinus aristata), kurze immergrüne Bäume, die in den Bergen heimisch sind dieses Land. Sie wachsen sehr langsam, leben aber sehr lange. Weitere Informationen zu Borstenkiefern, einschließlich Tipps zum Anpflanzen von Borstenkiefern, finden Sie weiter unten.

Borstenkiefern

In den Bergen im Westen wachsen bemerkenswerte Borstenkiefern. Sie finden sie in New Mexico und Colorado sowie an der Grenze zwischen Kalifornien und Nevada. Sie wachsen an felsigen, trockenen Standorten, wo die Bedingungen einfach kein schnelles Wachstum zulassen. Und tatsächlich wachsen sie sehr langsam. Eine typische 14-jährige, wild wachsende Borstenkiefer ist nur 1,2 m hoch.

Borstenkieferbäume können nicht als klassisch schön bezeichnet werden, mit ihren knorrigen, verdrehten Stämmen, aber sie sind sicherlich malerisch. Sie haben gewölbte, dunkelgrüne Nadeln von etwa 2,5 cm Länge in Fünfergruppen. Zweige sehen ein wenig wie Flaschenbürsten aus.

Die Früchte der Tannenzapfen sind holzige, rötliche Zapfen mit dicken Schuppen. Sie werden mit einer langen Borste gespitzt und geben ihnen ihren allgemeinen Namen. Die winzigen Samen im Inneren des Kegels sind geflügelt.

Und sie haben wirklich ein langes Leben. Tatsächlich ist es nicht ungewöhnlich, dass diese Bäume Tausende von Jahren in freier Wildbahn leben. Es wurde beispielsweise festgestellt, dass der Borstenhain (P. longaeva) im Großen Becken etwa 5.000 Jahre alt ist.

Anbau von Bristlecone-Kiefern: Informationen zu Bristlecone-Kiefern

Borstenhainkiefern in Landschaften

Wenn Sie Borstenhainkiefern einsetzen möchten In Landschaften in Ihrem Hinterhof benötigen Sie einige Informationen. Die langsame Wachstumsrate dieses Baums ist ein großes Plus in einem Steingarten oder auf einer kleinen Fläche. Sie gedeihen in den Härtezonen 4 bis 7 des US-Landwirtschaftsministeriums.

Der Anbau von Bristlecone-Kiefern ist nicht schwierig. Diese einheimischen Bäume nehmen die meisten Böden auf, einschließlich schlechten Bodens, felsigen Bodens, alkalischen Bodens oder sauren Bodens. Versuchen Sie jedoch nicht, Zirben in Gebieten mit Lehmboden zu pflanzen, da eine gute Entwässerung unerlässlich ist.

Zirben in Landschaften benötigen auch volle Sonne. Sie können nicht in schattigen Bereichen wachsen. Sie erfordern auch einen gewissen Schutz vor austrocknenden Winden.

Sie tolerieren keine städtische Verschmutzung, daher ist das Pflanzen in Großstädten wahrscheinlich nicht möglich. Sie sinken jedoch tief in den Boden ein und sind, wenn sie etabliert sind, extrem dürreresistent. Die Wurzel erschwert das Umpflanzen von seit einiger Zeit in den Boden eingegrabenen Borstenkiefern.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: